'duo meíssa' - Sylvia Nopper, Sopran und Consuelo Giulianelli, Harfe und Mezzosopran

Januar 2020 Basel maison 44 - "beflügelt" - Uraufführungen von Michele Rusconi, Junghae Lee, Till Alexander Körber und Jürg Wyttenbach sowie weitere Werke von Heinz Holliger, Daniel Weissberg, Leo Délibes, César Franck und Erik Satie

 

duo meissa


"In ihrem Dialog markieren die auch harfende Nopper und die mitunter singende und sprechende Giulianelli einen der Höhepunkte des Luzerner Festivals."

Dies schrieb die Basler Zeitung über die beiden Musikerinnen nach ihrem gemeinsamen Auftritt am Lucerne Festival 2003 mit Jürg Wyttenbachs Duo "Laut Käfig", das Sylvia Nopper und Consuelo Giulianelli an zahlreichen Festivals europaweit aufgeführt und 2007 auch auf CD aufgenommen hatten.

Zwei Jahrzehnte lang traten die beiden Interpretinnen gemeinsam in zeitgenössischen Werken verschiedenster Besetzung auf. Seit 2017 musizieren sie im 'duo meíssa' Kompositionen aus Klassik, Romantik, Impressionismus und selbstverständlich auch der Moderne. So wird sich das Duo ab 2020 in einem Programm mit vier Uraufführungen für zwei Singstimmen und Harfe präsentieren.

Hier liegt auch die Besonderheit der Besetzung des 'duo meíssa': neben Liedern erklingen vor allem Duette, in denen sich Consuelo Giulianelli nicht nur als Harfenistin, sondern auch als Mezzosopranistin präsentiert. Dadurch gewinnt die ohnehin reizvolle Klanglichkeit von Sopran und Harfe noch eine weitere betörende Farbe hinzu.


Foto: Pino Covino   

joomla template