«Die Musik hat höhere Absichten, sie soll nicht das Ohr füllen, sondern das Herz in Bewegung setzen.»

Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788)

 

In den letzten 25 Jahren bin ich vor allem im Bereich der zeitgenössischen Musik in Konzerten und Opern auf der ganzen Welt aufgetreten. Nun habe ich meinen Schwerpunkt auf das Unterrichten verlegt und konzertiere weniger in weiter Ferne.
Ausserdem erfülle ich mir den lange gehegten Wunsch, meine sängerische Aufmerksamkeit vermehrt der Kammermusik und dem Liedgesang zu schenken.

Biographie

biography

biographie

biografia




Aktuelle Projekte

Schweizer Lieder mit Till Alexander Körber, Klavier - nächster Termin 25.5.2019 Info

Duo meíssa mit Consuelo Giulianelli, Mezzosopran und Harfe - Premiere 10.5.2020
       

Vokalterzett 'trio someāl' mit Alice Gisler, Sopran und Sari Leijendekker, Alt

Schlager und mehr mit Paul Suits, Klavier

Duo Seidenschrei mit Klara Tomljanovic, Gitarre

Trio mit Calogero Presti, Klarinette und Nadia Belneeva, Klavier



Mein Repertoire erstreckt sich über eine Zeitspanne von 500 Jahren und gelegentlich noch weiter zurück. Dieser umfangreiche und sich stetig erweiternde Fundus an Liedern und Kammermusikwerken ermöglicht es mir, immer wieder neue reizvolle Programme zusammenzustellen. Dabei macht es mir besondere Freude, mein Publikum mit selten Gehörtem oder ungewöhnlichen Besetzungen zu überraschen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die zeitgenössische Musik, wo ich unzählige Kompositionen aufgeführt habe, darunter mehr als 150 Uraufführungen, von denen die meisten für mich geschrieben wurden. Im Bereich der Kirchenmusik habe ich fast alle Standardwerke gesungen, darüber hinaus aber auch viele unbekannte Oratorien und kammermusikalische Werke. Die klassische Oper hat mich nur sehr selten auf die Bühne gelockt, doch im Bereich der Neuen Musik habe ich zahlreiche Opern und szenische Werke aufgeführt.

Ausführliches Repertoire



"Die Sopranistin Sylvia Nopper zeigte an diesem Abend wieder, dass sie zu den ganz grossen Interpretinnen zeitgenössischer Gesänge gehört." Basler Zeitung 7.5.2002

Mehr Rezensionen

joomla template